Kuba Hostal Logo
Reservierungswünsche oder Fragen?
Senden Sie uns hier Ihre Anfrage

Kommentare

Hospedaje Las Piedras – Soroa (Pinar del Rio) — 8 Kommentare

  1. In dem einfach eingerichteten kleinen Haus mit Schlafzimmer (ein Doppelbett, ein Einzelbett) und kleinem Bad verbrachten wir drei Nächte. Lisy und Julio waren freundliche Gastgeber und freuten sich, wenn unsere Tochter und Julio jun. – der kleine Sohn der beiden – zusammen in dem schön angelegten Garten spielten. Lisy versorgte uns mit täglich neuen landestypischen Überraschungen beim Frühstück und echter Hausmannskost beim täglichen Abendessen. Julio war eine große Unterstützung bei der Planung und Umsetzung der Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung. Er fuhr mit uns zur Badeinsel Cayo Jutia, zur Cascada Soroa und zum nahegelegenen Naturschutz-Park „Las Terrazas“, sehr schöne und beeindruckende Naturerlebnisse! Mit Julios Lada waren wir jederzeit mobil. So war es durchaus schön, die ländliche Ruhe zu genießen und gleichzeit völlig unkompliziert aus der etwas abgeschiedenen Lage von dort auch zur Bank oder zu einem anderen Ziel zu kommen. Dies war wirklich eine gute Empfehlung von Kubahostal.

  2. Pasamos dos noches en Soroa, entre Vinales y Havana. Es un lugar muy tranquilo y con mucha naturaleza para visitar. Lissy y Julio nos recibieron muy amablemente en Hospedaje Las Piedras. La habitacion de esa casa particular fue amplia y comoda. Tenia heladera y aire acondicionado.
    Algo a mejorar seria poder contar con un placard para guardar la ropa. Cenamos las dos noches alli y recomendamos el pollo Las Piedras!!!! :). Muy rico. Tienen huerta propia por lo que muchas verduras que se sirven son de alli!!!!
    Los desayunos muy buenos: abundantes y mercaderia super fresca. Excelente experiencia. Saludos desde Buenos Aires, Paula y Benito

  3. Etwas mehr als eine Stunde von Havanna entfernt (50-60 CUC mit Taxi particulares) liegt das Casa Particular von Julio und Lisy Las Piedras idyllisch im kleinen grünen Soroa. Ein sehr gepflegtes Anwesen mit zwei Gästehäusern und einem Pavillon, indem man auf Wunsch Frühstück und Abendessen bekommt. Soroa erschien uns generell gepflegter als Vinales. Die Zimmer sind in diesem Casa im ländlichen Stil eingerichtet, mit Klimaanlage, das Bad neuwertig. Das Essen ist hervorragend, kubanische Köstlichkeiten besonders lecker und reichlich. Zum Frühstück wurde eine Art französischer Toast, frisches Obst, Kaffee, frisch zubereiteter Saft, Eier nach Wunsch und Brot serviert. Ein guter Start in den Tag. Wir können auf jeden Fall auch das Abendessen sehr empfehlen: Suppe, Salat, Fleisch nach Wahl, gebackene Bananen, Yuka-Wurzeln, Kartoffeln, Saft…. Lisy kocht einfach hervorragend, typisch kubanisch zubereitet, vieles wird im eigenen Garten angebaut. Julio stand uns mit seinem Lada immer als Fahrer für Ziele in der Umgebung zur Verfügung: Castillo und El Salto in Soroa, das Naturreservat Las Terrazas etc. Für weitere Strecken hat er gerne ein Taxi organisiert. Landleben und Natur lassen einen die Hektik Havannas vergessen. Wir haben uns bei Lisy und Julio sehr wohl gefühlt und können es nur weiterempfehlen.

  4. Das Hospedaje Las Piedras in der Region Pinar del Rio war für uns das tollste Casa während unseres Kuba-Aufenthalts. Man übernachtet in Bungalows im wunderschönen Garten von Julio und Lisy. Julio ist ein super Gastgeber, der sich gern mit den Gästen unterhält und immer für einen Spaß zu haben ist. Das Frühstück war super lecker und Lisy hat abends immer hervorragend für die Gäste gekocht. Die Atmosphäre ist sehr familiär und durch das Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten waren die Gerichte sehr abwechslungsreich und immer toll angerichtet. Wir wollten das Abendessen im Casa an keinem Abend gegen ein Essen im Restaurant eintauschen. In Soroa ist man umgeben von wunderschöner Natur und kann einen Tagesausflug nach Vinales oder Pinar del Rio machen. Nach ein paar Tagen in Havanna kann man hier wunderbar ausspannen.
    Viele Grüße von Familie Voß aus München

  5. Nach unseren Tagen in Havanna war diese Casa particular in Soroa eine Oase der Ruhe und Erholung in der Region von Pinar del Rio und Las Terrazas. Man hörte mehr Pferdegetrappel und (morgens) Hähne krähen als Autogeräusche. Alle Zimmer und Bäder waren sehr groß + sauber und hatten eigene Eingänge und Terrassen in den jeweiligen Bungalows, verteilt über eine große Gartenanlage. Die Wasserversorgung war allerdings oft problematisch und es gab desöfteren kurze Stromausfälle. Das Frühstück war (wie überall) gut uns reichlich. Zum Abendessen hatten wir stets die Auswahl zwischen Languste, Shrimps und Huhn, alles mit sehr schmackhaften Soßen angerichtet. Das Essen wurde in einem separaten Gebäude serviert. Abends gab es täglich Live-Musik mit 3-4 lokalen Musikern. Die Musik war sehr gut, war aber in dem kleinen Speiseraum so laut, dass man die Unterhaltung einstellen musste. Wir haben uns daher gleich nach dem Essen mit unserem Mojito auf unsere Terrasse zurückgezogen und haben der Musik von dort gelauscht.
    Die Casa eignet sich sehr gut, um von hier Ausflüge in die Umgebung zu machen (Orchideenpark in Soroa, Las Terrazas, Vinales, Pinar del Rio, …), aber dem Massentourismus (Vinales) zu entkommen. Man muss sich bewusst sein, dass man hier „in der Natur“, d.h. weit ab von größeren Orten wohnt. Ein Mietwagen ist daher sehr vorteilhaft. Vielen Dank, Christian und Edgar

  6. Wir haben hier 3 Nächte in Soroa verbracht (Mutter mit Kind). Wenn ich die Kommentare anderer Gäste lese, scheint es mir, als ob Lisy und Julio inzwischen die Administration und den Service verschiedensten Frauen übertragen haben. Wir haben mit Lisy kaum direkten Kontakt gehabt, mit Julio etwas mehr. Die Casa funktioniert eher wie ein kleines Hotel, was den Nachteil hat, dass wir es als anonymer als in anderen Casa empfanden. Julio hat uns mit seinem Lada lediglich zum Orchideengarten als „Service des Hauses“ gefahren (4 Fahrminuten), für alle anderen Ausflüge hat er uns ein Taxi organisiert, was dann aber recht teuer wurde. Das Essen war gut, Frühstück ebenso. Das Zimmer wurde leider nicht zwischendurch gereinigt, ebenfalls keine Handtücher gewechselt. Unser Fazit: Schönes Haus, schöne Lage und sehr ruhig – aber durch die „Fremdbetreuung“ hat es wohl im Vergleich zu früher an Charme verloren. Wenn man wie wir ohne Auto da ist, kann man sich auf schöne, ruhige Gartentage einstellen – was ja auch guttut. Wenn man Ausflüge machen will, ist man auf ein Taxi angewiesen. Viele Grüße, Martina und Thiago

  7. Für 2 Übernachtungen waren wir in diesem Casa Particular in Soroa. Nach 2 Tagen Havanna haben wir die Ruhe hier und besonders das Relaxen auf der grünen Wiese/Terrasse vorm Haus genossen. Mit den Gastgebern gab es nur wenig Kontakt, eigentlich nicht mehr als unbedingt notwendig – das haben wir in anderen Casas ganz anders erlebt. Mehr hatten wir (zu den Mahlzeiten) mit den Mitarbeiterinnen zu tun, die äußerst liebenswürdig und nett waren. In Soroa haben wir an einem Nachmittag den Ausflug zum Wasserfall gemacht, sowie die Wanderung hoch zum Mirador, ganz in der Nähe. Wer gut zu Fuß ist, braucht sich auf dem Parkplatz nicht zum Ritt auf dem Pferd nach oben überreden lassen! In 2 Stunden waren wir mit Mietwagen von Soroa aus in Vinales. Die Casa Particular ist zu empfehlen! Viele Grüße, Antje

  8. Wir waren für lediglich eine Nacht in der Casa Particular in Soroa als Zwischenstopp nach Varadero. Wir wurden nett begrüßt und es gab zur Begrüßung einen kühlen, frischen Saft. Aufgrund einiger Verspätungen unserer Anreise war es uns nicht mehr möglich, am Anreisetag den Wasserfall zu besuchen und Lisy bot uns an, dass ihr Mann uns am Morgen vor unserer Abreise noch schnell dorthin fahren könnte Das Angebot nahmen wir dankend an. Am nächsten Morgen war ihr Mann jedoch nicht da und man schien sich auch von selber nicht an unser Gespräch am Vortag zu erinnern. Nach unserem Nachhaken wurde dann ein Taxi organisiert, sodass wir noch geradeso den Wasserfall vor der Weiterreise besichtigen konnten. Die Zimmer und die Anlage waren sehr gepflegt und sauber. Das Essen war von allen Casas Particulares, in denen wir auf der Reise waren, das Unspektakulärste, obwohl dies von dem dazugehörigem Restaurant gemacht wurde. Von den Speisen auf der Karte gab es leider nur die Hälfte und auf Nachfrage wurde zwar auch etwas Vegetarisches (warmes Gemüse, Reis, Salat) gemacht, welches aber mit 9 CUC das teuerste vegetarische Essen auf unserer ganzen Reise war. Zudem wurde uns anfangs ein Obstteller hingestellt, der letztendlich mit 2 CUC berechnet wurde.
    Die Kellnerin wirkte durchweg wenig motiviert und stand, nachdem sie die Menukarten gereicht hatte, mit einem Stift auf einen Block klopfend am Tisch, bis wir entschieden hatten. Zusammenfassend kann man sagen, dass Soroa seinen Charme hat, die Anlage und die Zimmer sehr schön sind, aber es den Anschein hat, dass guter Service bzw. Kundenzufriedenheit nicht von hoher Priorität sei. Das Casa Particular ist dennoch für einen kurzen Aufenthalt zu empfehlen, gegebenenfalls sollte man nur andere Lokalitäten zum Essen ausprobieren.
    Esther und Jonas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*