Kuba Hostal Logo
Reservierungswünsche oder Fragen?
Senden Sie uns hier Ihre Anfrage

Kommentare

Hostal La Estancia (Noly) – Remedios — 7 Kommentare

  1. Ein museal eingerichtetes Casa particular, Klavier im Salon, antike Figürchen und Porzellan in Vitrinen, üppig mit Kunstblumen (die wir in vielen Häusern in Remedios sahen) dekoriert.
    Das Zimmer genauso historisch, Ölgemälde an den Wänden, etwas düster, da das Tageslicht bei geschlossener Tür nur über 2 kleine Oberlichter kommt. Überraschend modern und groß das Bad, mit der geflieste großen Duschkabine. Die Zimmer gehen zu dem tropischen Innenhof. Das Abendessen und auch das Frühstück war sehr lecker und reichlich.
    Leider haben wir uns hier nicht sehr wohl gefühlt, wir kamen uns eher als Eindringlinge in dem Haus und der Familie vor. Hinzu kam, daß das Zimmer direkt an die (zum Glück kaum befahrene) Straßen geht, aber jedes Auto kam einem so vor, als ob es direkt am Bett vorbei fährt. Zudem waren im Bad größere Krabbeltiere (ja, genau die ! Sicher, in tropischen Ländern sind die häufig anzutreffen, aber trotzdem nicht so angenehm…)
    Deshalb reisten wir nach nach nur einer Nacht vorzeitig ab. Der Chef entschuldigte sich bei uns, und berechnete fairerweise die zwei weiteren gebuchten Nächte nicht.

  2. Hier hat es uns wirklich gut gefallen. Die Lage dieses Hostals ist nahe der Kirche und des schönen Marktplatzes. Remedios ist ein typisch kleiner kubanischer Ort. Noly und seine Familie waren sehr angenehm und haben uns gut bekocht. Wir waren zu viert hier und beide Zimmer waren in Ordnung mit einem schönen Bad. Auf den Fotos sieht das Casa vielleicht noch ein bisschen hübscher oder gepflegter aus, aber das ist ja meistens so. Wenn man erst mal in Kuba war, kann man sich vorstellen, wie schwer es sein muss, alles instandzuhalten. Uns wurde erzählt, dass es sehr schwierig ist, Baumaterial zu bekommen, alles muss organisiert werden im sozial. Kuba. Die Verwitterung durch die salzhaltige Luft und hohe Luftfeuchtigkeit tut auch noch einiges dazu. Das sieht man leider überall in Kuba. Wir hatten ausserdem einen Tagesausflug nach Cayo Santa Maria gemacht, was uns sehr gefallen hat. Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt und abends den ruhigen Innenhof sehr genossen. Vielen Dank noch mal für die Reservierung. Viele Grüße aus Oldenburg, Teresa und Daniel

  3. Wir waren im November zu viert in diesem Casa. Es ist zentral gelegen, architektonisch (und auch innenarchitektonisch) interessant, mit einem schönen Innenhof, von dem auch die Zimmer abgehen. Die Zimmer sind sehr gross, wenn auch etwas dunkel, da nur durch die Oberlichter Licht herein kommt. Für uns aber kein Ausschlusskriterium, da man sich im Zimmer ja nur zum Schlafen aufhält, und ansonsten direkt vor der Zimmertür den Innenhof nutzt. Noly ist ein freundlicher Gastgeber, der unschlagbare Mojitos mixt und sehr gut kocht!! Er hat mit uns einen Ausflug gemacht, und auch die Stadt nach Internetkarten für uns durchforstet…sehr hilfsbereit. Auch hier ist das Frühstück gut, und das Abendessen unbedingt zu empfehlen !!
    Danke für alle Buchungen, die Du für uns gemacht hast, Doro 🙂 Meike + Freunde

  4. Wir verbrachten 5 Tage in diesem Casa Particular im kleinen netten Ort Remedios, 45km vor der Cayo Santa Maria. Im Hostal La Estancia von Noly und seiner Frau Amarelys haben wir uns sehr wohl gefühlt. Der grüne Patio/ Innenhof mit den vielen Pflanzen und einigen Tieren lädt zum entspannen ein. Das Frühstück wie das Abendessen war jedesmal herrlich, sehr lecker gekocht und toll zubereitet. Wir verbrachten eine interessante Zeit, machten mal einen Ausflug in die Berge ins wunderschöne Naturschutzgebiet El Nicho, fuhren mal an das türkisfarbene Meer auf der Insel Cayo Santa María, besuchten mal eine ehemalige Zuckerfabrik und das Museum von Camilo Cienfuegos und unternahmen eine Bootstour auf dem Lago Hanabanilla. Von Noly wurden wir sehr gut beraten. Wir wünschen den beiden und ihrer Familie viel Glück und Erfolg! Sabine und Knut

  5. Der schönste Teil der Casa ist der museal eingerichtete Eingangsbereich. Die Zimmer befinden sich in einem Seitentrakt mit jeweils einem eigenen Eingang zum Innenhof. Die Zimmer sind groß, aber sehr einfach eingerichtet und haben weder im Schlafraum noch im Bad eine Lüftungsmöglichkeit (außer der Eingangstür) und es roch daher immer etwas muffig. Das Bad ist geräumig und es gab erfreulicherweise immer ausreichend kaltes und warmes Wasser. Es gab allerdings keinen Kühlschrank im Zimmer! Der Schlafraum liegt an der Außenseite des Hauses und grenzt daher unmittelbar an eine viel befahrene Straße. Da dieser Gebäudeteil offenbar früher eine Scheune oder Abstellraum war, gibt es zur Straße noch die großen Holztore (von innen mit Stoffen verhängt), die kaum Schallschutz bieten. Ab 6 Uhr morgens wird man daher durch vorbeifahrende Lastwagen und Busse geweckt. Erst ab ca. 8 Uhr wird es wieder ruhiger und man kann mit seinem Nachtschlaf fortfahren…
    Der schon erwähnte Innenhof dient größtenteils als Restaurant (nur auf Vorbestellung!), das während unseres Aufenthaltes nur von US-Reisegruppen besucht wurde. Wir haben auch einmal dort gegessen. Das Essen war sehr gut, aber die Preise außergewöhnlich hoch. Die Eingänge der Zimmer waren durch Grünbewuchs vom Restaurantteil abgetrennt und hatten eigene Tische und Stühle, die allerdings abgezogen wurden, wenn größere Reisegruppen das Restaurant besuchten. In diesem abgeteilten Bereich waren auch der Aufenthaltsbereich des Servicepersonals sowie der Eingang zu Küche und Vorratsraum, was den Aufenthalt vor dem Zimmer etwas ungemütlich machte. Der Schwerpunkt dieses Hostal war offensichtlich der Restaurantbetrieb. Dementsprechend fühlt man sich als Übernachtungsgastetwas fehl am Platze und wird auch von den Eigentümern kaum wahrgenommen (wie schon von anderen Bewertern beschrieben). Die von allen anderen Casas gewohnte Herzlichkeit fehlte hier völlig! Dies war auch die einzige Unterkunft auf unserer Kuba-Rundreise, in der es keinen Zimmerservice gab. Erst als wir nach 2 Tagen gefragt haben, ob nicht wenigstens der Mülleimer im Bad einmal geleert werden könne und ob es neues Toilettenpapier gäbe, wurde dies erledigt (und es gab sogar neue Handtücher).
    Im Vergleich zu den anderen 7 Casas, die wir auf unserer Rundreise besucht haben, landet diese Casa eindeutig auf Platz 7. Wir können daher bestenfalls eine Empfehlung für 1 Übernachtung geben (wegen des Ambiente und des guten Essens), aber man sollte Frühaufsteher sein. Auch sollte man ein Hundefreund sein, da die 3 großen Labrador-Hunde der Besitzer tagsüber auf dem Innenhof spielen, beim Essen einen Anteil erbetteln und im Innenhof ihre „Markierungen“ hinterlassen

  6. In Remedios waren wir nur zwei Nächte und wären es mehr gewesen, so wären wir vermutlich eher wieder abgereist. Wie einige andere vor uns auch, hatten wir in diesem Casa Particular hier das Gefühl „über“ zu sein. Man fühlte sich als Fremdkörper im Reich der Familie. Nach einer Bergrüßung durch die Hausherrin, die recht arrogant und wenig herzlich wirkte, zeigte sie uns unser Zimmer „mucho tranquillo“, was es aber letztlich nicht war. Durch die großen Ritzen der sehr dünnen Holztür war jedes noch so leise Geräusch zu hören, als stünde der Verursacher genau neben dem Bett. Und da der Restaurantbetrieb samt Aufräumarbeiten auch mal bis Mitternacht dauern konnte und alle Gäste genau (1m) an unserer Tür entlang mussten, kann man sich vorstellen wann dann mal Ruhe war. Allerdings ging dann dafür ab ca. 8 Uhr die nicht zu überhörende Haustürglocke…
    Das Abendessen war sehr lecker und auch das Frühstück ließ keine Wünsche übrig. Das Personal war sehr aufmerksam und für alle Wünsche offen. Die schon erwähnten Hunde haben uns als Hundebesitzer beim Essen allerdings kaum gestört, da wir sie ignoriert haben oder sie weggesperrt wurden. Was das Hinterlassen der Seen im Innenhof betraf, so fanden wir das auch nicht so toll. Noly war im Übrigen ganz nett, aber auch mehr geschäftig zugewandt als wirklich herzlich. Remedios selber ist einen Abstecher wert und das Zuckerrohrmuseum war schon beeindruckend!!

    • Zur Info: wir werden dieses Casa Particular in Remedios aktuell nicht mehr anbieten, da das Konzept Restaurant + Pension einfach nicht klappt, und da es viele Beschwerden in letzter Zeit gab. Viele Grüße, Doro von Kuba Hostal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*