Kuba Hostal Logo
Reservierungswünsche oder Fragen?
Senden Sie uns hier Ihre Anfrage

Kommentare

La Cabaña de Consuelo – Viñales — 7 Kommentare

  1. Das war eine besondere Unterkunft, denn hier handelt es sich noch um eine richtig alte Hütte, die Consuelo und ihre Familie wieder gut hergerichtet haben. Besonders genossen haben wir die Ruhe und die kleine nette Veranda mit den schönen Stühlen. Zwei Häuser weiter hat die Schwester auch ein Casa und bei Sonia y Papito haben wir einen Abend auch mal lecker gegessen, aber das Frühstück haben wir immer bei uns eingenommen, war auch lecker. Wir haben uns in Vinales und in der Cabana sehr wohl gefühlt. Man wohnt ruhig und ist in ca. 5-10 min zu Fuß im Ort. Können wir wirklich weiter empfehlen. Herzliche Grüße aus Ulm, Doris und Peter

  2. Wir waren im März 2016 zu Viert in dieser schönen Casa particular in Vinales. Sie ist sehr ruhig abseits der Hauptstraße gelegen, und wirklich urig-gemütlich. Wir haben uns von der Hausherrin bekochen lassen. Carlos, der Sohn bringt das leckere Essen, sehr empfehlenswerte kubanische Hausmannskosten! Wir haben uns rundum wohl gefühlt und können diese kleine Casa oder Hütte nur empfehlen.

  3. Die Casa particular war mit Abstand das BESTE, was wir auf Kuba hatten! Waren auf der ganzen Insel unterwegs und haben 4 Tage in Vinales verbracht. Sind dort wunderbar bewirtet worden und rundum alles wurde von unserem Gastvater organisiert. Wir waren einfach nur begeistert! Tolle Lage inmitten der Tabakfelder und ein wenig ab vom touristischen Zentrum des kleinen Dorfes!
    Würden wir immer wieder weiterempfehlen 🙂 Vielen Dank, Anne und Nick

  4. Hola Kuba Hostal,
    Nun sind wir schon eine Woche aus unserem Urlaub in Kuba zurück und ich möchte kurz mein Feedback loswerden.
    Er war ein extrem buntes, vielfältiges, facetten- und erlebisreiches, aber auch sehr anstrengendes Erlebnis in den 2,5 Wochen! Mit Eurer Unterstützung hatten wir besonders schöne naturnahe Tage in Vinales in der Cabana de Consuelo mit sehr dezenter Betreuung durch den Juniorbesitzer Carlos und Bruder Antonio, mit sehr leckerem Abendessen, die Mama Consuelo zubereitet hat. Die Eltern haben wir leider nicht persönlich kennengelernt. Das typische, traditionelle Holzhaus wurde von Consuelos Familie originalgetreu wieder hergestellt. Darauf ist man stolz und das hat uns auch so toll gefallen! Ein Stück Tradition. Zudem wird man morgens durch zahlreiche krähende Hähne geweckt, was bei mir schon morgens zu Lachanfällen bzw. guter Laune geführt hat…eben sehr naturnah… Vinales hat uns ohnehin ausgezeichnet gefallen. Auch die extrem erlebnisreiche Adventure-tour mit einem klapprigen, türkisfarbenen 9-Sitzer Taxi particular zur Cayo Jutias bleibt unvergessen!! All inclusive, sag ich da nur! Inklusive ebenso mit tropischem Regen, Moskito-Attacken und einem kleinen Scheibenwischer, der bei uns niemals den TÜV bestehen würde! War super lustig! Wir leben hier in einem leider viel zu stressigen Schlaraffenland !!
    Fazit gesamt: Ich war ausgesprochen froh, dass ich zumindest 2 unserer Casas der 2.5 Wochen langen Reise bei euch gebucht hatte. Es waren 2 der besten 3 Casas unserer Reise ! Das nächste mal würde ich mir/uns wohl gern eine Tourempfehlung von euch geben lassen 😉
    VIELEN DANK und weiterhin viel Erfolg !
    Liebe Grüße nach HH, Uschi mit Ehemann

  5. Wir sind mit zwei Pärchen gereist und haben alle vier Casa Particulares über Kubahostal gebucht. Davon waren wir mit drei Buchungen sehr zufrieden und fühlten uns rundum wohl. Als wir in Vinales per Bus ankamen, waren wir voller Vorfreude und positiver Erwartungen. Der Sohn Carlos holte uns netterweise von der Bushaltestelle ab und fuhr mit uns zu dem gemütlichen, kleinen Cabana de Consuelo in einer Nebenstraße von Vinales. Die Veranda mit den typischen Schaukelstühlen lud zum Verweilen ein und wurde durch uns regen genutzt. Der Ausblick auf die umliegende Landschaft war überragend. Leider empfanden wir Carlos als nicht, wie hier und auch in dem Gästebuch vor Ort, verfassten Einträgen, als zuvorkommenden und freundlichen Gastgeber. Dieser widererwartende Eindruck hat uns bis zum Schluss beschäftigt. Leider konnten wir nicht erfahren, ob es an den fehlenden Sprachkenntnissen (obwohl die Englischkenntnisse von Carlos sehr gut waren) lag oder letztlich doch irgendein Verhalten eventuell missverstanden wurde. Direkt nach unserer Ankunft schlug uns Carlos diverse Ausflüge vor. Da wir von der Fahrt müde waren und wir uns am nächsten Tag erst mal selbst einen Überblick verschaffen wollten, schlugen wir Carlos vor uns dann nochmal über die Möglichkeiten zu unterhalten. Er teilte uns mit, dass Ausflüge und Reservierungen in Restaurants nur über ihn vorgenommen werden könnten und man nicht selbständig in der Umgebung zu einem Spaziergang aufbrechen dürfte. Wir vertrösteten ihn trotzdem auf den nächsten Tag, was sein Verhalten ab dem Zeitpunkt uns gegenüber eher als abgekühlt und distanziert beschreiben lässt.
    Letztlich buchten wir am nächsten Tag einen Guide über Carlos. Ismael war ein sehr liebenswürdiger und netter Einheimischer, der uns mit allerhand Geschichten über Land und Leute versorgte. Kosten beliefen sich auf 15 CUC pro Person. Der Ausflug war rundum gelungen und uneingeschränkt weiterzuempfehlen. Fahrräder wurden uns im Zentrum von verschiedenen Personen für 10 CUC p.P / p. Tag angeboten. Auf Nachfrage gab Carlos an, uns Fahrräder für 15 CUC p.P. /p.Tag zu buchen. Angesprochen auf den günstigeren Preis von anderen Anbietern, wich Carlos aus und entgegnete nochmal nachfragen zu müssen. Wir haben in allen Casas während unseres Aufenthalts jeweils zu Abendessen gegessen. Leider war auch hier widererwartend das Essen nicht so schmackhaft und wurde uns kalt serviert.
    In den vier Tagen haben wir immer wieder versucht ein Gespräch mit Carlos anzufangen, um die Stimmung zu verbessern, leider ohne Erfolg.
    Das kleine Städtchen mit seiner wundervollen Natur hat uns trotzdem verzaubert und ist absolut eine Reise wert. Die drei anderen Casa in Havanna, Trinidad und Varadero waren umso schöner und bedingungslos weiterzuempfehlen.

  6. Hallo an Kuba-Hostal,
    wir, eine 5-köpfige Familie waren Dezember 2016 für 2 Übernachtungen in Vinales. Die Kinder bewohnten nebenan die Cabana de Consuelo, wir Eltern waren bei der Schwester im Casa Particular von Sonia y Papito untergebracht. Leider ist uns Carlos auch sehr „geschäftstüchtig“ und distanziert vorgekommen. Er hat uns auch kurz nach unserer Ankunft einen Reitausflug in die Umgebung vermittelt (25 CUC pro Pers.) mit div. Besuchen bei Tabak- und Kaffeeplantagen. Das Frühstück und Abendessen wollten wir immer bei Sonia y Papito einnehmen, Carlos bestand jedoch darauf, dass wir auch ein Abendessen bei ihm einnehmen. Das Essen (das im Elternhaus von seiner Mutter ein paar Häuser weiter zubereitet wird) war auch hier lecker und reichhaltig. Die ruhige Lage abseits der „Hauptstraße“, das Städtchen und vor allem die Natur in der Umgebung von Vinales haben uns sehr gut gefallen.

  7. Dies war die zweite Casa Particular auf unserer Rundreise und hat uns nicht besonders gut gefallen, wie wir leider sagen müssen. Insgesamt haben wir dort zwei Nächte verbracht.
    Unser Gastgeber Antonio (Toni) gab einem eher das Gefühl, als Gast ein wenig lästig zu sein. Das Frühstück war etwas lieblos, es kam auch keine Nachfrage, ob wir noch einen Wunsch haben (in allen Casas eigentlich selbstverständlich!) und auch etwas spärlich im Vergleich. Die Sandwiches z.B. waren zu wenig und außerdem bestenfalls noch lauwarm. Während des Frühstücks saß er im Durchgang zur Küche, wir fühlten uns schon fast zur Eile gedrängt. Abendessen wurde uns überhaupt nicht angeboten. Toni versuchte zwar gleich zu Beginn, uns eine Reihe Ausflüge zu vermitteln, ansonsten war die Kommunikation aber leider sehr wortkarg, obwohl er gut Englisch sprechen konnte. Auf unsere Bitte, in der nächsten Casa anzurufen (wie von Kubahostal vorgegeben), zeigte er auf das Telefon und meinte, wir könnten es gerne benutzen. Erst nach erneuter Bitte, verbunden mit dem Hinweis, dass Englisch meist nicht ausreicht, tätigte er dann den Anruf.
    Im Garten hinter der Casa wird gerade angebaut und Toni verbrachte auch während unserer Anwesenheit recht viel Zeit in der Hütte, benutzte das Telefon, saß im Wohnbereich herum und tippte auf seinem Handy… das störte die Privatsphäre schon sehr und wir hatten den Eindruck, eher im Weg statt als Gäste willkommen zu sein.
    Wenn man die letzten Kommentare liest, könnte man vermuten, dass auch da schon Toni und nicht Carlos am Werk war, es deckt sich jedenfalls ziemlich mit unseren Erfahrungen.
    Die Hütte selbst ist sehr einfach eingerichtet und auch das Bad ist eher spartanisch, aber für den Preis immer noch okay.
    Torsten, Anja und Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*